Deutsch English
 

Balbus Catholicon Inkunabel Blatt Johannes Gutenberg 1460
<< Zurück zur Produktübersicht

Balbus Catholicon Inkunabel Blatt Johannes Gutenberg 1460

Äußerst seltenes Originalblatt aus der frühen Ära des modernen Buchdrucks: Inkunabel-Blatt aus dem Balbus Catholicon von 1460, Buchstabenabschnitt D. Das von Johannes Balbus zusammengestellte Wörterbuch wurde im 15. Jahrhundert wahrscheinlich von Johannes Gutenberg in Mainz selbst gedruckt. Daraus stammt dieses Textblatt in phantastischer Erhaltung mit 55 Lombardinitialen. Absolut museumswürdiges Exemplar!

ABMESSUNGEN: ca.: H 36,5 cm x B 28,0 cm

Lieferzeit: sofort lieferbar!

Art.Nr.: 42206066

3.749,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Seltenes Originalblatt aus der frühen Ära des modernen Buchdrucks: Inkunabel-Blatt aus dem Balbus Catholicon von 1460, Buchstabenabschnitt "D". Das von Johannes Balbus zusammengestellte Wörterbuch wurde im 15. Jahrhundert wahrscheinlich von Johannes Gutenberg in Mainz selbst gedruckt. Daraus stammt dieses Textblatt in äußerst guter Erhaltung mit 55 Lombarden.

WERK/ AUTOR:
"Summa grammaticalis quae vocatur Catholicon" von Johannes Balbus, italienischer Dominikaner, des 13.Jahrhunderts.

DRUCK:
[Johannes Gutenberg, Mainz]

BESCHREIBUNG:
Äußerst seltenes, originales Inkunabel-Blatt aus der Erstauflage des "Catholicon" von Balbus, möglicherweise vom ersten Abdruck, der 1460 in Mainz gedruckt wurde, gemäß der Annahme vieler Experten, von Gutenberg selbst.

Das vorliegende Blatt ist von der Bogenhälfte ohne Wasserzeichen, daher lässt sich nicht zweifelsfrei feststellen, ob es vom ersten Abdruck (1460) stammt oder von den folgenden Abdrucken 1469 oder 1472. Alle 3 Versionen sollen von ein und demselben Drucksatz stammen, wurden jedoch wahrscheinlich von verschiedenen Druckereien angefertigt: der erste Abdruck wohl von Gutenberg, der zweite wohl von Peter Schöffer, der dritte völlig ungeklärt.

Das Blatt ist zweispaltig gedruckt in 66 Zeilen mit durchschnittlich 40 Buchstaben in einer Gotico-Antiqua - eine leicht lesbare, noch gotisch beeinflusste Vorform der heutigen Antiqua-Schriften. Diese ist deutlich kleiner als die zuvor verwendeten Schriftschnitte.

Es finden sich kräftige Rubrizierungen in Form von 55 einzeiligen Lombard-Initialen sowie 21 Absatzzeichen. 

Das Catholicon ist eines der ersten Bücher des modernen Buchdrucks und gilt als erstes gedrucktes und nicht rein religiöses Werk. Es ist ein lateinisches Wörterbuch, das 1286 von Johannes Balbus zusammengestellt wurde und bis ins 16. Jahrhundert dazu diente, die Bibel "richtig" auszulegen. Eine Grammatik ergänzte das Wörterbuch, welches teilweise enzyklopädische Einträge enthielt. Der gebildete Bürger konnte daraus das wesentliche Wissen seiner Zeit entnehmen und es wie eine Art Konversationslexikon benutzen. In der Handschriftenzeit gehörte es zu den oft kopierten Büchern und versprach somit auch als Druck einen Absatz.

Das vorliegende Blatt enthält den Teil des Abschnitts "D" von "Defertio" bis "Delicie".  

Beiliegend: Ein Schriftstück des Vorbesitzers J.E.Bellows, mit der Zuschreibung des Blatts.

GRÖSSE:
ca. H 36,5 cm x B 28,0 cm

ZUSTAND:
- in Anbetracht des Alters in äußerst gutem Zustand
- auf der Seite der ehemaligen Bindung winzige unbedeutende Einrisse
- Ränder leicht gebräunt und gering fleckig
- kleine Bleistiftnummer am weißen Rand

230 K

Balbus Catholicon Inkunabel Blatt Johannes Gutenberg 1460 Balbus Catholicon Inkunabel Blatt Johannes Gutenberg 1460 Balbus Catholicon Inkunabel Blatt Johannes Gutenberg 1460 Balbus Catholicon Inkunabel Blatt Johannes Gutenberg 1460 Balbus Catholicon Inkunabel Blatt Johannes Gutenberg 1460 Balbus Catholicon Inkunabel Blatt Johannes Gutenberg 1460 Balbus Catholicon Inkunabel Blatt Johannes Gutenberg 1460
google